Gutshaus Groß Bünzow

Kleines Gutshaus aber großes Grundstück

 


  • Baujahr: 1860
  • Lage: 10 km nördlich Anklam, 2 km zur B 109
  • Objektanschrift: Dorfstr. 43, 17390 Groß Bünzow, Gemeinde Klein Bünzow, LK Vorpommern-Greifswald
  • Nutzfläche: Gutshaus: ca. 450 qm, ehem. Schweinestall: ca. 350 qm, ehem. Kuhstall: ca. 600 qm
  • Grundstücksfläche: 22082 qm
  • Eigentümer: privat
  • Preis: 200.000 €
  • Provision: 3,5 % inkl. MWST für den Käufer

 

 

Das typische pommersche Gutsdorf Groß Bünzow liegt zwischen den Städten Anklam und Wolgast, im Hinterland der Ostseeküste bzw. der Insel Usedom. Die Peene, Deutschlands letzte unverbaute naturbelassene Flusslandschaft ist nicht weit entfernt. Die Ostseestrände sind in ca. 30 min. zu erreichen. Über die A 20 (25 km entfernt) sind die Hansestädte Stralsund und Greifswald ebenfalls in der Nähe. Das Dorf selbst ist unverbaut mit Dorfteich, Kirche und Pfarrhaus, kein Wohnblock stört das Bild. Eine kleine Lindenallee führt auf das am Rande des Dorfes gelegene kleine Gutshaus zu. Über den Park-/Waldteil geht das Grundstück in die Landschaft über. Rings um den Ort liegt eine Wald- und Wiesenlandschaft mit Reit- und Wanderwegen.

 

Groß Bünzow wurde 1267 erstmalig erwähnt und war bis zum 30-jährigen Krieg im Besitz der Familie Bünning. Schon damals war Groß Bünzow ein adeliges Gut und deren Besitzer wurden vom König von Schweden belehnt. In der Folge wechselten die Eigentumsverhältnisse häufiger. Letzter Besitzer war Oskar v. Suchodoletz. In den 30iger Jahre erfolgte dann die Aufsiedlung des Gutes. Das Gutshaus mit verbleibenden 65 ha Acker gelangte an den Verwalter des Gutes Bruno Griefan, dessen Nachkommen bis vor kurzem noch hier wohnten.

 

Das schlichte Gutshaus wurde vermutlich um 1860 erbaut und wohl Anfang des 20. Jahrhunderts an den Giebelseiten nochmals erweitert. Dadurch ist der Eingangsbereich heute asymetrisch. Das langgestreckte Haus ist einstöckig mit 10 Achsen und nur mit einem Zwerchhaus in der Mitte gegliedert. Am Südgiebel ist noch eine schöne kleine romantische Loggia erhalten. Bis auf einige bauzeitliche Fensterläden sind sonst an der Fassade keine historischen Elemente erhalten geblieben. Im Inneren sind noch alte Dielenböden und einige bauzeitliche Türen und Kachelöfen erhalten. Wirklich bemerkenswert ist hier die Wendeltreppe in der Halle. Der Dachboden ist bis auf zwei Kammern nicht ausgebaut. Ein kleiner Keller ist nur von außen begehbar. Strom und Wasser liegen an. Abwasser über Sammelgrube.

 

Das Haus wurde Anfang der 90iger Jahre in einfacher Ausstattung saniert. (Heizung, Bäder, teilweise Fenster) So ist es heute zwar größtenteils bewohnbar, jedoch sicherlich nicht mehr zeitgemäß. Zum Verkaufsobjekt gehören weiter der ehemalige große Kuhstall und der ehemalige Schweinestall des Gutes. Beide in Backstein ausgeführt und relativ gut erhalten und prinzipiell nutzbar. Am Rande des Parks steht die ehemalige Plättstube des Gutes und die Ruine der ehemaligen Molkerei.

 

Hinter dem Haus beginnt der weitläufige Obstgarten mit zahlreichen Obstbäumen und einigen beachtlichen Parkbäumen, die um die 150 Jahre alt sind. Ein kleiner Teich nimmt das Regenwasser des Daches auf.

 

 Fazit: Eines der wenigen kleineren Gutshäuser der küstennahen Region in der Nähe der Peene. Einfache aber z.T. noch historische Ausstattung erhalten. Ungestörte, ruhige Lage am Dorfrand. Park mit altem Baumbestand und großer Obstgarten. Mit ca. 450 qm Wohn/Nutzfläche im EG überschaubare Größe für eine große Familie oder eine WG. Durch die großen Stallgebäude ist auch eine landwirtschaftliche/gewerbliche Nutzung möglich. Möglicherweise kann landwirtschaftliche Fläche sowie Wald dazu gepachtet werden. Auch Kunst und Kultur ist vorstellbar. Das Haus ist in die Denkmalliste des LK eigetragen.

 

 

  

Manfred Achtenhagen

0049 (0) 39931 84011

info@gutsdorf.de

Größere Karte ansehen

 

Über neue Objekte informiert werden