Varchentin

Die kulturhistorisch bedeutsame SCHLOSSANLAGE VARCHENTIN wurde 1847 im Stil englischer Tudorgotik vom renommierten Schweizer Architekten de Meúron erbaut. Das Schlossgebäude ist weitgehend im Originalzustand erhalten. Offene Kamine, Stuckdecken, Wandverkleidungen und Parkettböden zieren das Schlossinnere. Im Anschluss an den Südflügel des Schlosses ist bei Bedarf ein dem Baustil entsprechender Erweiterungstrakt genehmigungsfähig. Bis 1945 befand sich die Schlossanlage im Eigentum der Grafen von Grote und ist derzeit in Privatbesitz.

Der weitläufige 26 Hektar umfassende LANDSCHAFTSPARK mit vielfältigem Baumbestand reicht bis an die Ufer des Varchentiner Sees (500 m eigenes Seeufer) und wurde von dem bekannten Landschaftsarchitekten Peter Joseph Lenné gestaltet.

000

Im Park befindet sich ein im Neurenaissancestil errichtetes MAUSOLEUM. Der vorgelagerte GUTSHOF umfasst 8 Gebäude mit Bedienstetenhäusern, Stallungen und Scheunen. Die Schlosszufahrt säumt eine malerische Linden-Allee.

 

  • Baujahr: 1847
  • Objektanschrift: 17192 Varchentin, Landkreis Mecklenburgische Seenplatte
  • Denkmalschutz: besteht
  • Grundstücksfläche: ca. 260.000 m²
  • Nutzfläche des Schlosses: 4.833 m²
  • Eigentümer: privat
  • Preis: 700.000,-- Euro

 

 

 

<<Zurück